Power Dressing – Wie du Macht anziehst

Blendend Aussehen

Power Dressing – Wie du Macht anziehst


Diesen Sonntag werden – in Österreich – die politischen Machtverhältnisse neu verteilt. Keine Angst, du bekommst keine Wahlempfehlungen von mir und ich will mit dir auch nicht über politische Inhalte reden.

Was mich an der Wahl und vor allem an den männlichen Kandidaten interessiert, ist ihre Art, sich zu kleiden. Wenn es um Macht geht, geht es schließlich auch immer um ihre Visualisierung. Wie wissen alle im Raum, dass du derjenige bist, der etwas zu sagen hat? Dass du der mächtigste Mann im Raum bist?

Bei politischen TV-Duellen wollen natürlich alle Kandidaten signalisieren, dass sie die erste Geige spielen, dass sie Bescheid wissen, dass sie sich von niemandem unterkriegen lassen, dass sie einen Plan haben, dass man ihnen nichts vormachen kann, dass sie fünf Schachzüge vorausdenken, dass sie wissen, was sie tun, dass sie der Chef sind, dem man vertrauen kann und dass sich unser Vertrauen als X an der richtigen Stelle auf der Wahlkarte widerspiegelt.

Noch bevor sie ein Wort gesprochen haben.

Wie das geht?

Wie du diese Taktik für dich nutzen kannst?

Und wann sie überhaupt angebracht ist?

Es gibt verschiedene Arten von Macht und verschiedene Situationen, in denen sie zum Einsatz kommt. Eine subtile Form von Macht ist die Einflussnahme, die sich nur spärlich bemerkbar macht. Am anderen Ende des Spektrums befindet sich die Macht durch Hierarchie. Dir fallen sicher ein paar mächtige Männer ein, die nur Macht haben, weil sie im wahrsten Sinne des Wortes dafür bezahlen. Bezahlt ein anderer mehr – und ist er noch dazu ein netterer Kerl – ist die Gefolgschaft schon weg.

Power Dressing


Power Dressing ist eine Form des Sich-Kleidens, die im hierarchischen Machtspiel angesiedelt ist. Deswegen wird sie in der heutigen Zeit fast nicht mehr kultiviert. Zeitgenössische Männer demonstrieren ihren (gewünschten) gesellschaftlichen Status mit protzigen Accessoires und hoffen, dass ihre Kaufkraft als Macht interpretiert wird. Kaufkraft und Macht sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe.

Power Dressing symbolisiert keine Kaufkraft, sondern eine Rüstung. Es ist deine Rüstung, wenn du in den Kampf ziehst. Um deine Position zu verteidigen und deine Interessen zu vertreten. Und wenn du dich entschieden hast, keinen Millimeter von deinem Standpunkt abzuweichen.

Um Power Dressing erfolgreich einzusetzen, musst du dir im Klaren sein, dass es keinen Spielraum für Verhandlungen gibt. Für diesen Weg gibt es einen eigenen Dresscode. Mit Power Dressing gibt es nur dich und deine eine Botschaft, die du kommunizierst: “Ich gewinne. Und du lässt mich gewinnen, weil ich ein unfassbar lässiger und lockerer Kerl bin.”

WAS? WIE JETZT? Ich dachte mit Power Dressing ist man ein unfassbares Ar#######!

Hey, du bist auf FranzWolfgang.Wien. Franz Wolfgang Männer sind sicher extravagant und vielleicht ein bisschen loco, aber ganz bestimmt keine Arschlöcher (oh, jetzt hab ich’s doch ausgeschrieben).

Die Ziele und Motivationen hinter Power Dressing sind nach wie vor dieselben: deinen eigenen Standpunkt durchzusetzten, aber – und das ist der wesentliche Unterschied zu Machtbesessenen, die, komme was wolle, immer nur ihre Position durchbringen wollen – es nonchalant und cool zu erreichen.

Und cool ist man nur in den Augen der anderen. Power Dressing erfordert also eine große Portion Witz und Empathie. Du willst nicht nur der mächtigste Mann im Raum sein, sondern auch der, mit dem man sich trotzdem gerne unterhält.

Eine Analogie zum Power Dressing im Sport wäre der Haka der neuseeländischen Rugby-Mannschaft All Blacks. Vor jedem Spiel führen sie ihren eigenen Māori-Tanz auf, um ihre Gegner einzuschüchtern. Wenn man diesen Tanz sieht, will man, dass die All Blacks gewinnen. Einfach, weil sie cool sind. (Unten findest du ein Video von einem All Black Haka.)

Zurück zur Kleidung: Power Dressing und ein Anzug gehen Hand in Hand. Ein perfekt sitzender Anzug ist die Rüstung, die dich jede Schlacht gewinnen lässt.

Power Dressing – so geht’s


Wenn du dich Smart Casual kleidest, vervollständige deinen Look mit der passenden Hose für eine Kampfansage. Kein Grund Krawatte zu tragen.

Wenn ein Anzug deine tägliche Weapon of Choice ist, leg dir einen Anzug mit dazugehörigen Accessoires zu, den du nur in toughen Situationen trägst. Dein Gegenüber muss den Unterschied spüren.

  • Ein Zweireiher mit Nadelstreifen – die Rüstung schlecht hin
  • Eine Krawatte mit kleinen Boxhandschuhen als Muster
  • Dazugehörige Boxhandschuh-Manschettenknöpfe
  • Schuhe die deinen Jagdinstinkt aufkommen lassen – Python, mein Freund
  • Die obligatorischen roten Socken
  • Ein rosafarbenes Hemd

 

Wie auflockernd wäre es gewesen, einen der Kandidaten für die Nationalratswahl mit einem frech-raffinierten Accessoire zu sehen, das man eindeutig als Kampfansage interpretieren könnte?

Vergiss nicht: eine Kampfansage beinhaltet auch immer eine Botschaft, die es gilt, zu kommunizieren, zu vertreten und zu verteidigen. Vielleicht ist das ja der Grund, warum so viele Männer heutzutage auf Power Dressing verzichten …

Was denkst du über Power Dressing?
Und welche Botschaft möchtest du mit deiner Kleidung ausdrücken?
Lass es mich unten in den Kommentaren wissen!

– Wolfgang

Ps.: Hier das versprochene Video:

Erlebe die Welt von Franz Wolfgang


Power Dressing – Wie du Macht anziehst
Blendend Aussehen

Power Dressing – Wie du Macht anziehst
Der Moment, wenn du dein Weihnachtsgeschenk aufmachst ...
Fantastisch Fühlen

Der Moment, wenn du dein Weihnachtsgeschenk aufmachst …

Noch keine Daten vorhanden.

Franz Wolfgang auf Instagram